Nachrichten

H1 – 2 Pflichtsiege

Nach dem enttäuschenden 0:6 vor zwei Wochen, waren wir am vergangenen Spieltag beim MTV Rosenheim 2 auf Wiedergutmachung aus. Dies gelang uns gegen zwei Gegner aus dem unteren Tabellendrittel mit zwei Siegen. Dabei zeigten wir eine deutlich bessere und strukturiertere Leistung in allen Elementen.

Nach schwierigen Beginn dauerte es eine Weile bis wir gegen den Gastgeber ins Spiel fanden. Nach dem 9:13 Rückstand kamen wir langsam in Fahrt und gewannen den ersten Satz doch noch deutlich 25:17. In der Folge spielten wir auch in den anderen beiden Sätzen von Beginn an besser, sodass auch die folgenden beiden Sätze mit dem gleichen Ergebnis endeten.

Nachdem Rosenheim im zweiten Spiel des Tages gegen den SVN München bereits mit 2:0 vorne lag, hatten wir kurz die Hoffnung schnell fertig zu werden und somit früh daheim zu sein. Doch wir wurden enttäuscht, da der SVN doch noch mit 3:2 gewann, zog sich der ganze Spieltag deutlich in die Länge. Noch etwas ermüdet vom langen Pfeifen begannen wir auch unser zweites Spiel ziemlich unkonzentriert. Wir lagen permanent hinten und mussten erst wieder einen 6-Punkte-Rückstand aufholen um zum Ende des Satzes den 26:24 Erfolg für uns verbuchen zu können. Auch im zweiten Satz liefen wir permanent einem Rückstand hinterher mit dem Unterschied, dass es diesmal nicht mehr zum Satzgewinn reichte (22:25). Nach einem eindeutigen Satzgewinn (25:13) machten wir es im letzten Satz nochmal spannender. Dennoch gewannen wir auch diesen nach einer konzentrierten Schlussphase 25:22.

Ziemlich enttäuschend war diesmal unsere Satzball-Springer-Quote… Von 4 Sprungangaben wurden alle im gegnerischen Feld untergebracht, sodass wir uns über keine Kiste freuen konnten. In zwei Wochen steht unser abschließender Spieltag für das Jahr 2017 in heimischer Halle an, wo wir uns allen noch möglichen Abstiegssorgen mit 2 Siegen entledigen wollen.

H1 – Schon wieder 0:6

Nach dem sehr guten Spieltag letzter Woche kassierten wir schon zum zweiten Mal in dieser Saison eine 0:6 Abreibung. Dabei waren die Spiele über weite Strecken deutlich enger als es das Ergebnis vermuten lässt. In den entscheidenden und vielen engen Situationen zeigten wir an diesem Tag wie unvermögend wir eigentlich spielen können, teilweise fehlte aber auch einfach das Quäntchen Glück. Den deutlichen Leistungsunterschied zwischen zeitweise überragend (letzte Woche) und überragend schlecht (diese Woche) konnten wir uns aber auch einige Zeit nach Spielende nicht erklären.

Gegen den uns durchaus bekannten Gastgeber aus Putzbrunn, welcher im Vergleich zu früheren Jahren und Duelle einen deutlichen Leistungssprung machte, begannen wir noch ganz gut. Zu Beginn ging es permanent hin und her, bis bei uns irgendwann der Faden riss und wir die vorgegebenen taktischen Ansagen ignorierten. Unsere Feldabwehr glich zeitweise einem Hühnerhaufen und wir verloren dann doch ziemlich schnell mit 16:25. Auch die folgenden Sätze zeigten wir unser Können nur zeitweise. Während Putzbrunn über die komplette Spieldauer konstant stark blieb, leisteten wir uns immer wieder dumme Eigenfehler im Bereich Annahme, Stellen, Angriff, Block… Alles was zum Volleyball halt dazugehört. Für mehr als 19 bzw. 20 Punkte reichte es auch in den folgenden Sätzen nicht, wodurch die 0:3 Niederlage feststand.

Das zweite Spiel gegen den SC Freising sollte zu einer kleinen Revanche für die Niederlage in der Aufstiegsrelegation werden. Doch auch hier kam es nach ganz passablen Start anders. Wir führten fast die komplette Distanz während des ersten Satzes. Doch je länger der Satz wurde, umso mehr Fehler machten wir. Dennoch konnten wir uns einen Satzball (24:23) erarbeiten. Danach gaben wir jedoch drei Punkte in Folge und damit den Satz völlig unnötig ab. Auch die nachfolgenden Sätze liefen ähnlich wie im ersten Spiel. Sobald wir uns ins Spiel reingearbeitet hatten, kamen 2,3,4 Eigenfehler in Folge und wir durften von vorne mit dem Reinarbeiten anfangen. Leider leisteten wir uns auch nie alle auf einmal einen Blackout, sondern immer einer nach dem anderen, über die komplette Spieldistanz verteilt. Somit konnten wir auch die zweite 0:3 (22/22:25) Niederlage an diesem Tag nicht mehr verhindern.

Nach diesem ziemlich negativen Bericht sollten wir uns die nächsten Spieltage einfach an die guten Phasen des Spiels erinnern (welche gar nicht mal so selten vorhanden waren) und diese einfach konstanter abrufen, dann springt auch wieder der ein oder andere Satzgewinn und daraus bedingt ein positiver-gestimmter Artikel heraus

U18 w – Heimspieltag in Farchet

Am Sonntag, 12.11.17, stand für den weiblichen Nachwuchs der VSG bereits der letzte U18-Spieltag in der Gruppenphase der Saison 2017/2018 an. Vor heimischem Publikum galt es, vier Spiele zu bestreiten.
Der erste Gegner kam aus Bad Tölz und konnte mit 2:1 geschlagen werden. Die gute Leistung auf dem Feld wurde gefördert durch die große Unterstützung seitens Bank und Tribüne, die ununterbrochen für Stimmung sorgten!
Anschließend ging es direkt weiter gegen die stärkste Mannschaft der Runde aus Iffeldorf. Nachdem die anfängliche Angst vor den Gegnerinnen gewichen war, kämpfe die VSG sich mit viel Spielfreude und manchmal auch dem nötigen Quäntchen Glück zurück ins Spiel und konnte so ein tolles Spiel zeigen. Insgesamt musste sich das Team zwar leider mit einem 2:0 geschlagen geben, aber nichtsdestoweniger gerieten die Gegner durch die starke Leistung der VSG zeitweise doch erheblich ins Straucheln.
Im dritten Spiel konnte sich die Spielgemeinschaft dann klar gegen die Mannschaft aus Murnau durchsetzen und so bereits den zweiten Sieg des Tages einfahren.
Im letzten Spiel des Tages gegen Oberammergau machten die Mädels es noch einmal spannend und verschenkten den ersten Satz knapp mit 25:27. Doch der große Siegeswille und die zurückkehrende Konzentration führten schließlich zu einem verdienten und klaren Endstand von 2:1 Sätzen und damit dem dritten Sieg für die VSG an diesem Sonntag.
An dieser Stelle bedankt sich die Mannschaft nochmal ganz herzlich bei den zahlreichen Fans und Zuschauern!

H1 – Starker Auftritt mit 2 Siegen belohnt

So langsam kommen wir immer besser ins Rollen. Mit unserem neuen Spielertrainer holten wir am dritten Spieltag nach guter Leistung alle 6 möglichen Punkte aus Lohhof mit nach Hause. Dabei machte sich das Training der letzten Woche schon deutlich bemerkbar. Aufgrund der deutlich aktiveren Feldabwehr mussten wir feststellen, dass Volleyball auch ein sehr anstrengender Sport sein kann…

Das erste Spiel gegen den Gastgeber bestimmten wir von Beginn an. Sehr schnell stand es 8:1. Diesen Vorsprung ließen wir uns nicht mehr nehmen und holten den Satz mit 25:18. Auch der zweite Satz ging mit 25:17 deutlich an uns. Danach schlich sich etwas der Schlendrian ein und wir punkteten nicht mehr so konstant wie die Sätze davor. Nach einigen Rückständen, die wir jedoch alle wieder egalisieren konnten, führten wir beim Stand von 24:23 das erste Mal in diesem Satz. Leider konnten wir unseren ersten Matchball nicht nutzen und verloren den Satz noch knapp (24:26). Davon unbeeindruckt zeigten wir im letzten Satz nochmal was wir können und gewannen souverän 25:18.

Das zweite Spiel war gegen den aus den Vorjahren altbekannten MTV Rosenheim. Je öfter wir gegeneinander spielen umso mehr entwickeln wir uns zum Angstgegner der Rosenheimer. Denn mal wieder konnten wir uns in einem sehr guten Spiel durchsetzen Von Beginn an zeigten beide Mannschaften, dass sie zu den oberen Teams der Liga gehören. Die ersten beiden Sätze waren ein richtiger Schlagabtausch. Es ging permanent hin und her. Punkt Rosenheim – Punkt für uns – Punkt Rosenheim – … So konnte sich keine Mannschaft mehr als 2 Punkte absetzen. Erst zum Ende der Sätze gelang es uns jeweils mit 3 Punkten in Führung zu gehen und diese dann auch hauchdünn zu behaupten (25:22/23). Danach war bei den Rosenheimern einfach die Luft raus. Wir spielten im Vergleich zu vielen anderen Spielen jedoch konzentriert weiter und machten mit dem 25:16 den überraschend klaren 3:0 Sieg perfekt.

Gleich nächsten Samstag geht es für uns in Putzbrunn weiter. Dabei treffen wir neben den Gastgeber auch auf den SC Freising 2 gegen welchen wir von der verlorenen Relegation noch eine Rechnung offen haben.

H1 – Die ersten Punkte sind da

Nach einem 0-Punkte-Start letzte Woche bekamen wir diese Woche gleich die Chance es besser zu machen. Da alle sonstigen üblichen Volleyballhallen in Umkreis belegt waren, mussten wir in die Halle der Isardammgrundschule ausweichen. Gefühlte 0,5 Meter neben dem Feld, 1,5 Meter über dem Netz, beschreiben die geometrischen Verhältnisse ganz gut. Sprich extra Herausforderungen für Steller und Annahme/ Abwehr. Dafür war mit 10 Metern hinter der einen Grundlinie ausreichend Platz für unsere furchteinflößenden Springer, wenn wir sie denn mal öfter trainiert hätten…

Das erste Spiel war wie letzte Woche gegen den jungen aber dennoch sehr guten Aufsteiger aus Grafing. Nach verschlafener Anfangsphase war der erste Satz sehr schnell mit 14:25 verloren. Danach kamen wir zwar besser ins Spiel hinein, wirklich dagegenhalten konnten wir allerdings auch nicht und mussten mit 17:25 den Satz abgeben. Jetzt fingen wir endlich selbst an unser Volleyball zu spielen, Block und Mittelangriff klappten deutlich besser und nach einem umkämpften Satz gewannen wir knapp 25:23. Auch der folgende Satz war nun sehr ausgeglichen und heiß umkämpft. Grafing gelang es jedoch mit leichtem Vorteil von 24:23 in die Schlussphase des Satzes zu starten. Nun ging es permanent hin und her. Fast jeder Angriff beider Mannschaften war ein direkter Punkt. Insgesamt 5 Matchbälle wehrten wir anschließend ab und erarbeiteten uns sogar einen Satzball. Nach einem unglücklich verlorenen Ballwechsel und einem unnötigen Ball an die Decke unterlagen wir dann doch noch 29:31.

Nach der am Ende des Spiels guten Leistung mussten wir gegen einen weiteren Aufsteiger den MTV Rosenheim 2 antreten. Doch bei uns war erstmal die Konzentration nicht voll da. Viele leichte Eigenfehler machten den Satz unnötig spannend. Im weiter Verlauf der Partie spielten wir dann konzentrierter und zwangen im Gegenzug Rosenheim zu vielen leichten Fehlern, sodass wir das Spiel am Ende ziemlich ungefährdet mit 3:0 (25:21/18/15) gewannen. Der Matchball wurde dabei, wider Erwarten und Hoffen (auf eine Kiste) aller anderen, souverän per Sprungaufschlag verwandelt. Wie bereits geschrieben: Unsere Springer sind definitiv furchteinflößenden (falls wir sie treffen).

Nach einer Woche Pause geht es für uns mit zwei weiteren Spieltagen weiter. Dort sollten wir dann zumindest mal weitere Punkte holen, damit wir mit dem Abstieg nix zu tun haben und dann können wir ja mal schaun was nach den ersten drei verlorenen Spielen noch so geht.

Saisonzusammenfassung 16/ 17

Weihnachtsturnier der VSG mit über 40 Teilnehmern aus allen Mannschaften

Was für eine Saison!!! Von den sieben Erwachsenen Mannschaften konnten sechs ihre Saison auf einem der ersten Vier Plätze abschließen, darunter 2 Meisterschaften (Damen 2, Mixed 1) und 2 Qualifikationen zur Aufstiegsrelegation (Herren 1, Herren 3). Lediglich die Damen 1 mussten als 7. lange gegen den Abstieg kämpfen, konnten diesen jedoch gerade so verhindern. [Weiterlesen…] ÜberSaisonzusammenfassung 16/ 17

H1 – Wir bleiben drin…

… und ihr steigt auf… Klassenerhaaaaaalt! Diese und noch andere Rufe tönten neben den Aufsteigsfeierlichkeiten der Heimmannschaft nach Spielende durch die Saldenburger Halle. Passt eigentlich nicht zusammen? Insbesondere bei einem Relegationsspieltag? Bei uns schon! So zeigt es, dass wir trotz verpassten Aufstieg in die Landesliga hauptsächlich ein Ziel für die letzten 2 Spiele der Saison hatten: Mit einem geilen Tag, 2 guten Spielen und einer großen Feier die Saison beenden, unabhängig vom Ausgang der Relegation. [Weiterlesen…] ÜberH1 – Wir bleiben drin…